Ankündigung

Einklappen

Android APP

Zu diesem Forum gibt es eine Android APP, mit der man direkt auf das Forum kommt. Im Google Playstore unter den Namen g-homeserver.com zu finden.
https://play.google.com/store/apps/d...tin.build_7690
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Harley G 2, Motorradheber, Pro-Lift, Powerplustools, Kern-Stabi, Telefix

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zubehör: Harley G 2, Motorradheber, Pro-Lift, Powerplustools, Kern-Stabi, Telefix

    Ich habe mich entschlossen, eine kleine Reihe über nützliches Zubehör zu schreiben, dass sich bei mir gut bewährt hat. Ich fange die Reihe an mit dem Motorradheber. Jeder, der Wartungsarbeiten an der Harley selber durchführen will, sei es Reifenwechsel, Bremsbeläge wechseln oder auch nur bequem (nicht im Liegen) am Bike arbeiten will braucht die Möglichkeit, das Bike anzuheben. Manche nutzen so einen Heber auch, um das Bike "entspannt" überwintern zu lassen.

    Eine vollausgestattete Harley wiegt 360kg und mehr. Da braucht es gute Qualität, damit die Fuhre nicht umkippt. Die Tragkraft des Motorradliftes sollte demnach 500kg betragen. Deshalb habe ich mich auch nicht auf die "Billigangebote" der Zuberhörvertriebe (Louis, HG, Polo, Ebay, ohne zu behaupten, dass diese nicht auch funktionieren könnten...) eingelassen, sondern gleich die schwere Profiqualität gekauft. Wer billig kauft kauft doppelt. Jedenfalls bei Werkzeug. Und eine 30.000? Harley mit einem 49,-? Chinalift zu heben, muss man wollen.

    Sicherheitshinweis

    Auch wenn man es auf den Bildern nie sieht: Es ist eine gute Idee, das Bike mit einem Spanngurt gegen Herunterfallen zu sichern!


    Pro-Lift Hydro-Lift No.1

    Mein erster Lift, den ich vor etlichen Jahren gekauft habe, war der Hydro-Lift No.1. Sehr schwere und stabile Werkstattqualität. Mit dem habe ich die Harley, aber auch mein BMW-Gespann und diverse andere Motorräder immer zuverlässig gehoben.

    Pro-Lift Montagetechnik - Motorradheber Hydro-Lift No.1 , 500kg Tragkraft Hydro-Lift No.1




    Ich habe zu diesem Heber auch einen Univeraladapter für Dyna und andere Modelle dazugekauft, den ich aber nie benutzt habe. Das Pumpen geschieht nicht mit einem Fusspedal, sondern mit einem einschiebbaren Gestänge. Das geht gut. Mit der Schmalseite des Gestänges lässt sich das Ablassventil gefühlvoll betätigen.


    Meine Probleme


    Problem Höhe

    In letzter Zeit hatte ich einen Reifenschaden an meiner nur wenig tiefergelegten Roadking. Dabei musste ich feststellen, dass dadurch das Bike soviel tiefer lag, dass der Heber nur schlecht daruntergeschoben werden konnte. Dasselbe Problem trat mit einer normalen Dyna Glide auf. Der Heber ging nur gerade so darunter.

    Abhilfe schafft ein Heber mit einer geringeren Bauhöhe. Im Falle der Firma Pro-Lift gibt es jetzt den Hydro-Lift No. 3, der eine Bauhöhe von nur 9cm aufweisst. Das sind 2cm weniger als beim Hydro-Lift No. 1.

    Übrigens kann man sich natürlich auch kleine Bretter für vorne und hinten zurechtschneiden, auf die man dann die Maschine rollt. Wichtig ist, dass die Seite angeschrägt ist. Auch das bringt dann die notwendigen cm für den Heber.



    (Bild: resi)


    Problem Rangieren

    Der Hydrolift hat vorne nur zwei starre Räder, also kann man den Heber nur schlecht seitlich versetzen, wenn es denn nicht exakt auf Anhieb passt.


    Problem Ablassen

    Bedingt dadurch, dass man das Ablassventil auf- und zudrehen muss, benötigt das Ablassen mindestens eine Hand. Da bleibt nur eine Hand, um das Bike gegen eventuelles zuviel Ablassen und Kippen zu sichern.

    Gerade beim Reifenwechsel ohne fremde Hilfe ist es notwendig, das Bike exakt so wieder abzulassen, dass die Schwingenbohrungen und die Achsaufnahme der Räder exakt fluchten. Dann kann man die (gefettete) Achse leicht von Hand einschieben und dabei die allfälligen Scheiben, Abstandshalter und ABS-Sensoren einfädeln. Das geht mit dem Hydrolift, aber ich würde mir eine gefühlvollere Variante Wünschen, die man idealerweise auch mit dem Fuss betätigen kann.

    Trotz dieser Probleme will ich nochmal betonen, dass der Hydrolift ein hervorragendes und sehr stabiles Produkt ist. Aber wegen der Höhenproblematik habe ich mich jetzt um einen neuen Lifter bemüht.


    Powerplustools Low-Lift PPT 2008

    Dieser Lifter hat mir auf Anhieb hervorragend gefallen. Die minimale Höhe beträgt nur 7cm. Damit ist er wohl der schmalste Heber auf dem Markt. Das ist gering genug, um auch tiefergelegte Maschinen mit Reifenpanne anzuheben. Das Pumpen geschieht mit einem Fusspedal. Im Lieferumfang sind auch zwei Spanngurte dabei. Der Preis von 169,-? (plus 30,-? Versand) ist durchaus moderat. Mit dem angebauten Schiebebügel soll man wohl die ganze Fuhre rangieren können. Auch hier sind die vorderen Räder fix angebracht.

    HARLEY Low-Lift PPT 2008 - 169.00EUR - Powerplus Tools



    Ich hatte mir diesen Heber auch schon bestellt. Leider hat sich herausgestellt, dass die Spedition nur zu Zeiten liefern konnte, an denen ich nicht zu Hause war. Der Heber (35kg) wird montiert auf einer Palette geliefert. Schade.

    Deshalb kann ich auch keinen direkten Vergleich von diesem Heber zum Hydrolift ziehen. Auch weiss ich nicht, wie feinfühlig das Ablassen geht. In diversen Foren werden die Produkte dieser Firma aber immer sehr wohlwollend als Qualitativ hochstehend, funktionell, und relativ günstig beschrieben.


    Kern-Stabi X5H1N

    Kurzfristig konnte aber ein anderer Hersteller liefern, auch weil er hier in der Nähe ist. Der Heber der Firma Kern-Stabi wird oft als Rolls-Royce der Motorradheber bezeichnet. Das schlägt sich auch im Preis nieder. Der Heber kostet mir Rangiersystem (4 Rollen) und einer Senkautomatik 440,-? (beides muss man extra dazubestellen). Ein stolzer Preis. Dafür hat man dann als Kunde natürlich auch die höchsten Erwartungen.

    KERN - STABI MOTORRADTECHNIK - Motorradständer, Montageständer und Hubtische für alle Motorräder und Quad finden Sie im Shop -



    Der Heber ist nicht lackiert, sondern verchromt. Die Erscheinung wirkt schlanker und graziler als der Hydrolift. Die Schweissnähte sind sehr solide ausgeführt. Als erstes fällt auf, dass alle vier Rollen frei beweglich sind. Damit ist das Problem Rangieren gelöst. Die minimale Höhe des Hebers beträgt 10cm, mit den Rollen 11,5cm. Auch das ein guter Wert. Wenn man die Rollen wie unten beschrieben montiert, kommt man auf eine Höhe von 10,5cm. Sollte für alle Standard-Harleys passen (vorher nachmessen!). Und für das bequeme Ablassen gibt es eine Senkautomatik, die ich später beschreibe.

    In diesem Heber ist eine zweistufige automatische Tischsicherung integriert. Man kann den Heber also aufpumpen, bis die Sicherung einrastet, und dann wieder ablassen. Der Heber bleibt auf der Position des Tischsicherung stehen, wobei der Hydraulikstempel dann nicht mehr belastet wird. Das ist ein echter Sicherheitsvorteil. Entriegelt wird die Sicherung, indem man wieder etwas hochpumpt und den Sicherungshebel hochzieht. Dann geht der Tisch weiter runter. Diese Sicherung lässt sich mit einem Handgriff auch komplett ausser Funktion setzen, falls man z.B. einen Radwechsel vornimmt.

    Die Funktion des Heber kann man sich auf der Homepage des Hersteller auch in einigen kleinen Filmchen ansehen. Dort sieht man auch, wie einfach die Positionierung durch die vier frei drehbaren Räder ist.

    Lieferumfang X5

    Der Heber wird in zwei separaten Kartons geliefert. In dem einen ist das komplette Unterteil, in dem anderen die Räder, Schrauben, das Oberteil und die Senkautomatik. Die Montageanleitung ist etwas konfus, da sie aus mehreren scheinbar zusammenhanglosen Beschreibungen besteht, die man erstmal gedanklich sortieren muss. Zur Montage habe ich je einen Gabelschlüssel 17mm und 19mm, eine Ratsche mit 17mm und 19mm und einen 3/8" Inbusschlüssel verwendet. Die Montage des Hebers ist einfach und es ist offensichtlich, wo welche Unterlegscheiben etc. montiert werden müssen.


    Rangiersatz

    Als erstes werden die Räder zusammengebaut. Nach Angaben des Hersteller wählt fast jeder den gebremsten Rangiersatz. So auch ich. Beim Zusammenbau des vorderen (ungebremsten) Radsatzes gibt es eine interessante Alternative. Entweder man nimmt die lange Schraube, die oben raussteht. Das geht einfach, kostet aber fast 2cm Höhe.

    Oder man verschraubt die Räder mit einer kürzeren Schraube (auch im Lieferumfang enthalten), und lässt die Mutter im Inneren des Vierkantrohres verschwinden. Der Hersteller empfiehlt zum Fixieren der Mutter einen schmalen 19mm Gabelschlüssel. Wer den nicht hat, kann sich mit einem 3/8" Inbussschlüssel helfen, der zwischen Mutter und Rohrwand geklemmt wird, und so die Mutter während des Festziehens fixiert.




    Damit erreicht man ein sauberes glattes Finish, und man hat mehr freien Platz, um den Heber unter das Motorrad zu schieben.

    Obere Platte

    Dann wird die obere Platte montiert. Dazu wird diese mit 2 Schrauben am Untergestänge fixiert. Im Lieferumfang sind zwei passende Gummimatten zum Schutz der Maschinenrohre enthalten. Die müssen mit doppelseitigem Klebeband (nicht im Lieferumfang) befestigt werden.

    Hydraulik

    Zum Schluss wird der Hydraulikstempel Montiert. Zur Vorderseite hin mit einer Achse, die an beiden Seiten nur mit eine Sprengring gesichert ist. Eine kleine Spezialzange, die diese Ringe während der Montage auseinanderzieht, kommt da sehr gelegen.

    Hinten wird der Stempel mit einer dickeren Achse montiert, die an beiden Seiten mit Muttern fixiert ist. Nach Montage des Fusspedals ist der Heber jetzt Einsatzbereit.

    Senkautomatik X5H1-4SA

    Dieses Teil wird in den Videos zwar vorgeführt, aber man sucht es auf der Homepage vergeblich. Wenn man den Hersteller direkt anruft/anmailt liefert er dieses Teil für 35?,- Aufpreis. Es besteht aus einem Federgespannten Pedal, das auf die Ablasswelle geschraubt wird, die normalerweise nur mit einem Schraubenzieher zu bedienen ist. Wenn man das Pedal gegen die Federspannung drückt (mit einem Schirm (in der Werkstatt??) oder mit dem Fuss), dann öffnet sich das Ablassventil entsprechend und man kann die Maschine gefühlvoll ablassen.

    Diese Mechanik ist nicht ganz ohne Tücken, weshalb sie wohl auch nur auf Nachfrage zu haben ist. Man muss wissen, was man tut. Nach Herstellerangaben soll bei der Fussbetätigung das Aufpumppedal abmontiert werden, da sonst die Gefahr besteht, dass man sich eventuell beim schnellen Ablassen und grosser Schuhgrösse den Fuss zwischen Pedal und dem herunterkommenden Rahmenoberteil einklemmt, falls man unglücklich steht. Wer das weiss, passt dann einfach auf. Wer aber keine entsprechende Einweisung hat, könnte sich da schonmal verletzen.




    Die Pedale der Senkautomatik wird an der Ablass-Welle mit einer 6mm Madenschraube fixiert. Mein Tip: Madenschraube wegwerfen und gegen eine 6mm Schraube aus der Grabbelkiste tauschen.


    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: schnellablass.jpg
Ansichten: 1
Größe: 34,3 KB
ID: 3460



    Praxis


    Der erste Test war sehr zufriedenstellend. Der Heber lies sich leicht unter die Maschine schieben und positionieren. Dann wird mit der Fusspumpe aufgepumpt, wobei sich die Maschine von alleine aufrichtet. Es wird so lange weitergepumpt, bis die automatische Sicherung einrastet. Dann kann man den Tisch wieder ablassen, und die Maschine steht Bombenfest auf dem Tisch. Jetzt lässt sich die ganze Einheit auf den vier leichtlaufenden Rollen in jede Richtung schieben und positionieren.

    Alternativ kann man auch (wie im Film gezeigt) erst die Maschine aufrichten, Ständer einklappen, den Heber mit einem Fuss drunterbugsieren und dann aufpumpen.


    Der Dyna Adapter

    Zweimal im Jahr habe ich auch eine Dyna FLHRCI in Pflege. Also habe ich auch mal einen Dyna Adapter von Kern bestellt. Leider hat sich herausgestellt, dass damit der Kern Stabi nicht unter die Maschine (mit montiertem Adapter) passt. Damit hätte ich wieder das Problem, weshalb ich primär den Stabi angeschafft habe. Schade!


    Harley Lift Adapter Kit für Dynas

    Die Motoren der DynaGlide haben eine Ölwanne, die unter dem Rahmenrohr herausragt. Geschützt wird die Olwanne durch ein Blech auf der rechten Seite. Vorne kann man den Minilift gut ansetzen, aber wenn man das Hinterrad anheben will, braucht man einen passenden Adapter. Ich habe dafür den Harley Lift Adapter Kit (98965-99). Er besteht aus Kunststoffblöcken, die auf das Rahmenrohr geklipst werden und einem Kunststoffstreifen, der auf das Schutzblech der Ölwanne geschoben wird. Damit kann man de Minilifter auch hinten ansetzen.
    98965-99 Adapter-Kit für Motorrad-Hebevorrichtung für Twin Cam Dyna Modelle im Thunderbike Shop

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: dyna adapter.jpg
Ansichten: 2
Größe: 10,4 KB
ID: 4496

    Powerplus Minilift PP-T 0327

    Dieser Minilift ist eine Kreuzung zwischen einem Scherenheber, wie man ihn als Autoheber kennt und einem Hubtisch. Der Preis ist mit 69,-? (plus 14,-? Versand) relativ günstig. Die Höhe beträgt 9cm. Auch er hebt 500kg. Da die Auflagefläche nicht sehr gross ist, hebt man damit entweder nur die Vorder- oder die Hinterseite des Bikes hoch, oder man lässt es bei kleinen Bikes einfach mal darauf ankommen.

    Ich habe für jede meiner Hebebühnen je zwei Stück davon in Betrieb. Damit kann ich das Bike sicher aufrichten und fixieren. Und beide Räder gleichzeitig abnehmen, zum Beispiel zum Reifenwechsel.
    http://g-homeserver.com/harley-david...%C3%BChne.html

    MOTORRAD MINILIFT PP-T 0327 - 69.00EUR - Powerplus Tools








    (Bilder NT-Tom)



    Gehoben wird das Bike nicht durch Aufpumpen eines hydraulischen Presszylinders, sonder durch drehen einer Spindel. Manche haben 2 Stück davon. Damit kann man natürlich ein ganzes Motorrad sicher heben. Aber dann lohnt sich aber preislich schon die Anschaffung eines kompletten hydraulischen Hebers. Dafür baut der Miniheber relativ schmal, und behindert kaum die Arbeiten am Motorrad. Wie auf dem Bild ersichtlich, wird der Miniheber deshalb ganz besonders nützlich, wenn man im Winter im Wohnzimmer arbeiten will...


    ACHTUNG: Chinakopie

    User NT-Tom hat einen Erfahrungsbericht zu chinesischen Kopien dieses Hebers geschrieben:

    "Vor den roten chinesischen Raubkopie miniliftern aus der Bucht kann ich nur warnen ! Meiner ist unter meinem Mopped zusammengebrochen !!!

    Die Räder waren schon frei; zum Glück war der Seitenständer draussen und das Mopped ist dann auch auf die richtige Seite
    gekippt. Die Verbindung von Drehspindel und Drehdrübbel war eine einfache, weiche M6 Gewindeschraube ! die es dann auch abgeschert hat !

    Wenn die Spindel nicht mehr auf Zug belastet werden kann, saust der Scherenheber (mitsamt Mopped ) herunter ; hätt auch auf mich , der ich daneben kniete fallen können!

    Ich hab dann eine 8.8 Schraube mit langen Schaft reingebaut; hatte aber kein Vertrauen mehr in das Teil; die Spindel war auch lausig gefräst und hat wie blöd geklemmt; habe stundenlang den Heber ohne Mopped hoch und runtergekurbelt und gefettet; bis die Spindel OHNE Mopped überhaupt einigermassen zu drehen war.

    Jetzt habe ich mir zwei Powerplustools Minilifter gekauft ( bei powerplus direkt bestellt ) und bin voll zufrieden ; gute Qualität, Präzisionsspindel und vertrauenserweckender Stift als verbindung von Spindel zu Sechskant. Powerplus kann ich nur empfehlen; kostet keine 20 euro mehr als der Ebayschrott und da steht wenigstens Tüv und GS drauf, und Garantie gibts auch noch; auch der Service stimmt."

    Dem kann ich nix mehr hinzufügen.






    (Bilder: NT-Tom)


    Aus interessierter Quelle

    Da ich nicht alles selber kaufen und probieren kann, kommen jetzt Empfehlungen von vertrauenswürdigen Usern.

    Telefix Chopperheber 65.40.01

    Von der Firma Telefix gibt es einen zusammenlegbaren Motorradheber, der an sich nix anderes ist wie ein Langer Hebel, durch den ein kleinerer Hebel hochgedrückt wird, der dann die Maschine vorne oder hinten anhebt. Auch dieser ist platzsparend und kann von einer Person betätigt werden. Nachteilig ist vielleicht, dass man die Höhe (während die Maschine aufgebockt ist) nicht verändern kann. Ansonsten kann man durch verändern des sekundären Hebels die Aufbockhöhe zwischen 20cm und 27 cm voreinstellen. Der Preis ist mit ?49,95 unschlagbar günstig.

    Zitat ebi: "Ich hab den von Telefix, der ist wirklich sehr klein, klappbar und leicht! Dazu noch günstig!
    Ich habe alle meine Umbauten damit gemacht und sie stand auch bei Sturm im Winter stabil damit im Garten!
    Die hydraulischen waren mir für kleinere Arbeiten wie Ölwechsel usw immer zu schwer und der Powerplus braucht diese Adapter damit die Kiste richtig steht da die Rahmenunterzüge bei der Dyna nicht parallel sind... mit demTelefix kann ich ohne Adapter entweder vorn oder hinten absetzen! "

    Zitat Hajo: "Ich schiebe den Heber von links unter den Motor je nachdem welches Rad entlastet werden soll, weiter vorn oder hinten. Bis an den Seitenständer heran entlastet das Vorderrad. Er wird rechtwinklig zur Längsachse so weit durchgeschoben, dass der Hebel noch am Primär vorbei geht. Eine Hand an den Lenker die rechte drückt den Hebel nieder , der Kraftaufwand hält sich in Grenzen. Das Moped richtet sich auf, das fühlt sich beim ersten Mal etwas wackelig an, ist aber problemlos. Wenn dann der Heber über die Senkrechte hinwegkommt legt sich der Hebelauf den Boden und ist fixiert. Ist einfacher als es sich anhört. Abbocken ist noch einfacher, einfach nach vorn schieben, der Hebel kommt hoch und man kann den Heber seitlich rausziehen.
    Wirklich praktisch, einfach und preiswert."

    Beim Ansetzen dieses Hebers muss man Aufpassen, dass man nicht zufällig den Kupplungszug oder andere Leitungen einquetscht.


    Telefix Products







    (Bild: ebi)

    Als Zubehör gibt es für diesen Heber auch einen Fahrwerk (65.40.02, kostet ?69,95), mit dem dann die Maschine auch verschoben werden kann. Hier ein Produktvideo:
    Film 1 on Vimeo



    © 2011 Peter Viczena
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von peter; 02.02.2015, 13:40.
Lädt...
X